Unabhängige Hypothekarberatung und beste Zinsen

Erstes Gespräch

Ausgangslage erfassen, Datenaufnahme und Honorarofferte

Hypothekarberatung

Wir beraten Sie umfassend, transparent und ohne Provisionen

Versteigerung

Im Versteigerungs- verfahren finden wir den für Sie tiefsten Zins

Angebotsvergleich

Transparente, vorver- handelte Entscheid- ungsbasis für Sie

Vertragsabschluss

Unterzeichnung der Hypothekarverträge und weitere Begleitung

Unabhängige Finanzierungsberatung

Wir beraten Sie unabhängig, professionell und ohne Interessenkonflikte

Bei vielen Banken und sogenannten unabhängigen Beratern ist die Finanzierungsberatung Von einer Finanzierungsberatung spricht man insbesondere bei Liegenschaftskäufern, die das erste Mal eine Liegenschaft kaufen. Es geht dabei nicht nur um Beratung im Zusammenhang mit der Hypothek, sondern auch um steuerliche Aspekte, die Wahl der Liegenschaft (maximaler Kaufpreis) und um Vorsorgefragen. verknüpft mit dem Verkauf von Hypothekarprodukten. Das ist nachteilig, weil gerade der Kauf einer Immobilie umfassend und langfristig geplant werden sollte - ohne falsche Anreize. Wir bieten Ihnen eine neutrale Finanzierungsberatung im Stundenaufwand - Vermittlungsprovisionen Die meisten Hypothekenvermittler erhalten von den Hypothekaranbietern (Banken und Versicherungen) Provisionen für die Vermittlung von Hypotheken. Diese, oftmals versteckten Provisionen, verteuern indirekt die Hypothek und fördern Interessenkonflikte bei der Hypothekarberatung. Eine wirklich neutrale Beratung schliesst diese Interessenkonflikte möglichst aus, indem Provisionen nicht angenommen oder an die Kreditnehmer weiter geleitet werden. erstatten wir im Gegenzug an Sie zurück.

 


«Sind Sie daran eine Immobilie zu kaufen? Wir zeigen Ihnen auf, welche Liegenschaft Sie sich leisten können, welche Hypotheken für Sie sinnvoll sind und wie Sie Ihre Steuern optimieren können.»

 

Damian Gliott
VermögensPartner AG

 

Kostenloses Erstgespräch vereinbarenMerkblatt: Kauf Immobilie
 

Eine Auswahl möglicher Fragen an uns

  • Wie teuer darf eine Liegenschaft maximal sein, damit langfristig auch bei steigenden Zinsen keine finanziellen Probleme entstehen?
     
  • Mit welchen Wohnkosten Anders als bei Mietern setzen sich die Wohnkosten bei Immobilienbesitzern aus verschiedenen Komponenten zusammen. Einerseits fallen die Hypothekarzinsen an, andererseits Unterhalts- und Nebenkosten. Weiter sind aber auch die Kosten für das Kapital, welches in die Liegenschaft als Eigenmittel investiert wurde, zu berücksichtigen (Verzicht auf Rendite). ist nach dem Immobilienkauf langfristig zu rechnen?
     
  • Welches ist die ideale Hypothekarhöhe Je nach Ausgangslage können Immobilien bis 100 Prozent belehnt werden (bei hohen Zusatzsicherheiten). In aller Regel erlauben Banken jedoch nur eine Belehnung bis maximal 80 Prozent des Verkehrswertes der Liegenschaft. Die Wahl der Hypothekarhöhe hängt von vielen Faktoren wie beispielsweise der Risikofreudigkeit oder der Steuersituation des Liegenschaftsbesitzers ab. und welche Hypothekarstrategie Unter Hypothekarstrategie versteht man die Definition der Hypothekarhöhe und die Wahl des Hypothekarmodells. Ähnlich wie beim Geldanlagen gibt es bei der Wahl der Hypothekarstrategie einen Zielkonflikt zwischen Rendite (tiefe Zinsen) und Sicherheit (Planbarkeit der Zinszahlungen). Die Definition der Hypothekarstrategie ist ein zentraler Punkt bei jeder Beratung zu Hypotheken bzw. Finanzierungsberatung. passt am besten zu Ihrer persönlichen Situation?
     
  • Welche Eigenmittel Unter Eigenmittel versteht man den Teil des Kaufpreises, den ein Immobilienkäufer selber (ohne Hypothek) finanziert. In der Regel müssen die Eigenmittel mindestens 20 Prozent des Kaufpreises entsprechen. Als Eigenmittel können auch Gelder in der Säule 3a oder der Pensionskasse (bei selbstbewohntem Wohneigentum), sogenannte Eigenleistungen oder Bauland in Frage kommen. sollen für die Finanzierung eingesetzt werden? Sollen Kapitalien der 2. und 3. Säule zur Finanzierung herbeigezogen werden? Ist allenfalls ein Vorbezug Beim Immobilienkauf (selbstbewohnte Immobilie) können auch Gelder aus der Säule 3a oder der Pensionskasse (zweite Säule) als Eigenmittel herangezogen werden. Durch die Wohneigentumsförderung (WEF) können Gelder vorbezogen oder verpfändet werden. Das Gesetz schreibt genau vor, in welchen Fällen ein WEF-Bezug in welcher Höhe erlaubt ist. oder eine Verpfändung Vorsorgekapital kann im Rahmen der Wohneigentumsförderung direkt bezogen und aus dem Vorsorgekreislauf abgezogen werden. Weiter besteht die Möglichkeit, Vorsorgekapital aus der zweiten Säule und der Säule 3a nicht zu beziehen, sondern als Zusatzsicherheit zu verpfänden. Eine Verpfändung hat zur Folge, dass die Hypothek und die Zinsbelastung höher sind als bei einem Vorbezug. Dafür bleibt die Höhe des Vorsorgekapitals sowie die Alters- und Risikoleistungen unverändert (ausser bei einer allfälligen Pfandverwertung). vorteilhafter?
     
  • Wie hoch soll die jährliche Amortisation Unter Amortisation versteht man die Rückzahlung von Hypothekarschulden. Vielfach werden Amortisationszahlungen vertraglich vereinbart. Von einer ausserordentlichen Amortisation spricht man, wenn ausservertraglich oder beim Verfall der Hypothek amortisiert wird. ausfallen und welche Vorgehensweise ist zu empfehlen?
     
  • Welches sind die steuerlichen Auswirkungen verschiedener Finanzierungsstrukturen und wo bestehen Optimierungsmöglichkeiten?
     
  • Sind zusätzliche Risikoabdeckungen Bei vielen Immobilienbesitzern ist das in der Liegenschaft gebundene Kapital (Eigenmittel) ein Grossteil des gesamten Vermögens. Bei einem hohen Fremdfinanzierungsanteil können Risiken auftreten, wenn sich die finanzielle Situation des Hypothekarnehmers ändern sollte (z.B. Invalidität oder Tod des Liegenschaftsbesitzers). Es kann sich daher lohnen, gewisse finanzielle Risiken durch eine Risikoversicherung (z.B. IV-Rente) abzusichern. Dies kann beispielsweise bei einer jungen Familie sinnvoll sein, falls ein Elternteil für den grössten Teil des Einkommens verantwortlich ist. nötig, beispielsweise zur finanziellen Absicherung der Familie im Falle einer Erwerbsunfähigkeit?
     
  • Wer bietet für meine Finanzierungsform den besten Zins?

Vorgehen in der Beratung

Wir analysieren Ihre Ausgangslage, Bedürfnisse und Zielsetzungen in einem kostenlosen Erstgespräch und vereinbaren das weitere Vorgehen mit Ihnen. In einem zweiten Schritt liefern wir ein umfassendes Finanzierungskonzept und eine fundierte Analyse mit Antworten auf Ihre Fragen und berechnen verschiedene Varianten und Szenarien. Im Baukastenprinzip beziehen Sie genau die Dienstleistungen, die Sie von uns benötigen. Am Schluss der Beratung haben Sie eine unabhängige und transparente Entscheidungsgrundlage mit konkreten Vorschlägen und Massnahmen. Weitere Informationen finden Sie hier:

Ihre Vorteile auf einen BlickVersteigerungsplattform für HypothekenWieso wir ohne Provisionen arbeiten
Ihre nächsten SchritteBeratungsterminGratis Erstgespräch vereinbarenHypothekenVersteigerung.chEine Dienstleistung der VermögensPartner AGSeminar HypothekFür kostenloses Seminar anmeldenNewsletter HypothekHypotheken-Aktuell abonnierenHypo-BoxGratis Hypotheken-Box bestellenKontaktformularNehmen Sie mit uns kontakt aufHypothekenVersteigerungMehr über unser Konzept erfahren