Unabhängige Hypothekarberatung und beste Zinsen

Erstes Gespräch

Ausgangslage erfassen, Datenaufnahme und Honorarofferte

Hypothekarberatung

Wir beraten Sie umfassend, transparent und ohne Provisionen

Versteigerung

Im Versteigerungs- verfahren finden wir den für Sie tiefsten Zins

Angebotsvergleich

Transparente, vorver- handelte Entscheid- ungsbasis für Sie

Vertragsabschluss

Unterzeichnung der Hypothekarverträge und weitere Begleitung

Anbieter wechseln bei der Ablösung der Hypothek

Ablösung der Hypothek durch eine Drittbank

Irgendwann läuft auch eine noch so lang gewählte Festhypothek Eine Festhypothek ist eine Hypothek mit festem Zinssatz und fester Laufzeit. Der Zinssatz gilt während der gesamten Laufzeit. aus oder das früher einmal gewählte Hypothekarmodell Es gibt verschiedene Hypothekarmodelle. Am bekanntesten sind Festhypotheken und variable Hypotheken. Viele Banken haben jedoch „eigene“ Hypothekarmodelle im Sortiment. Nachteilig bei bankeigenen Modellen ist oft, dass die Zinsausgestaltung nicht vollständig transparent ist. Dadurch können verschiedene Offerten nur bedingt miteinander verglichen werden. passt nicht mehr zur aktuellen Situation. Muss eine Hypothek Bei der Hypothek handelt es sich um einen grundpfandgesicherten Kredit. Die gängigsten Hypotheken sind Festhypotheken, variable Hypotheken und Libor-Hypotheken. Einige Hypothekargeber teilen die Hypothekarschuld in eine erste Hypothek und eine zweite Hypothek auf. Bei der zweiten Hypothek ist der Zinssatz etwas höher, weil die Schuld im sogenannten zweiten Rang steht und im Verwertungsfall erst nach der Rückzahlung der ersten Hypothek beglichen wird. erneuert werden, machen sich die meisten Hypothekarnehmer Hypothekarnehmer ist diejenige Partei, welche sich Geld ausleiht. Der Hypothekarnehmer zahlt dem Hypothekargeber einen Zins als Entschädigung für die Risiken, welche die Geldausleihe mit sich bringt. Gedanken über die Ablösung der Hypothek durch einen anderen Anbieter. Unter Hypothekargeber versteht man diejenige Partei, die Immobilienbesitzern in Form einer Hypothek Kapital zur Verfügung stellt. Hypothekargeber sind in der Schweiz in der Regel Banken und Versicherungen. Dies ist auch zu empfehlen: Nicht selten senkt die Hausbank Als Hausbank wird diejenige Bank bezeichnet, bei der ein Kunde seine Hauptbeziehung führt. Normalerweise wird an die Hausbank das Salär oder die Rente überwiesen, es werden Börsengeschäfte über diese Bank abgewickelt oder Hypotheken abgeschlossen. Die Beziehung Kunde / Bank ist oft enger als zu einer Bank, bei der „nur“ ein Sparkonto geführt wird. Aus diesem Grund möchten viele Immobilienbesitzer ihre Hypothek über die Hausbank abschliessen. den Zinssatz Der Zinssatz einer Hypothek gibt an, wie viel für das ausgeliehene Kapital vom Hypothekarnehmer bezahlt werden muss. Der Zinssatz ist verhandelbar, auch wenn die meisten Institute sogenannte „offizielle“ Zinsen öffentlich publizieren. Gut zu wissen ist, dass sich je nach Berechnungsmethode (Zinsusanz, Zahlungsintervall) die einzelnen Zinssätze von Hypothekaranbietern nur mit gewissem Aufwand vergleichen lassen. erst unter Druck, das heisst wenn eine oder noch besser mehrere Drittofferten Hypothekarofferten sind in der Praxis oftmals völlig unverbindlich. Steht nicht explizit in der Offerte, dass der Zinssatz während einer gewissen Frist verbindlich ist, handelt es sich bei der Offerte lediglich um einen Richtsatz. Damit Offerten verschiedener Hypothekaranbieter vergleichbar sind, müssen sie verbindlich und von demselben Datum sein. Zudem muss darauf geachtet werden, dass die Zinsusanz und weitere Faktoren identisch sind. Auch die Gebühren müssen bei einem Vergleich berücksichtigt werden. auf dem Tisch liegen. Zentral ist bei der Ablösung durch ein Drittinstitut, dass ein strukturiertes Vorgehen angewendet wird.

Bei allen Anbietern das Gleiche verlangen

Zuerst ist es wichtig, ein umfassendes Dossier zur persönlichen Einkommens- und Vermögenssituation sowie zur refinanzierenden Immobilie zu erstellen. Es ist vorteilhaft, wenn Sie bereits vor den Gesprächen relativ genau wissen, welche Hypothek und welche Hypothekarhöhe Je nach Ausgangslage können Immobilien bis 100 Prozent belehnt werden (bei hohen Zusatzsicherheiten). In aller Regel erlauben Banken jedoch nur eine Belehnung bis maximal 80 Prozent des Verkehrswertes der Liegenschaft. Die Wahl der Hypothekarhöhe hängt von vielen Faktoren wie beispielsweise der Risikofreudigkeit oder der Steuersituation des Liegenschaftsbesitzers ab. für Sie die richtige ist. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass Sie zwar fünf Offerten haben, diese aber nicht wirklich miteinander vergleichen können. Man kann durchaus beim Gespräch mit dem möglichen Kreditgeber erwähnen, dass noch andere Banken „im Spiel“ sind.

Ablauf einer Hypothekenablösung

Haben Sie sich schliesslich für ein Hypothekarmodell entschieden und einen günstigen Anbieter gefunden, ist der grösste Teil der Arbeit erledigt. Ein Wechsel des Finanzierungspartners ist für Hypothekarnehmer einfacher als mancher denkt. Der neue Kreditgeber wird dafür besorgt sein, dass für seinen neuen Kunden alles so unkompliziert wie möglich abläuft. So wird er sich darum kümmern, dass ihm der bisherige Kreditgeber die Schuldbriefe Wer von einer Bank Geld für den Kauf oder den Umbau einer Immobilie in Form einer Hypothek möchte, benötigt einen Schuldbrief. Mit dem Grundpfand kann sich die Bank gegen Verluste absichern. Beim Schuldbrief (oder Grundpfandverschreibung) handelt es sich um ein Sicherungsmittel. Im Schuldbrief wird das erlangte Pfandrecht festgeschrieben. Kann ein Kreditnehmer seine Schulden bei der Bank nicht mehr bezahlen, kann der Kreditgeber durch den Schuldbrief Rückgriff auf die Immobilie nehmen (Haftung des Grundpfandes zu Gunsten der Bank). Ohne Schuldbrief wäre das nicht möglich. übergibt, im Gegenzug wird er das Geld für die Ablösung der Hypothek überweisen. Beim Grundbuchamt ist ein Wechsel des Hypothekarinstituts durch den Kreditnehmer in der Regel nicht zu melden, sofern die Höhe des Schuldbriefes unverändert bleibt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Ablösung der Hypothek:

Tipps Ablösung / Verlängerung HypothekHäufige Fehler bei der Verlängerung der Hypothek

Versteigerungsplattform für Hypotheken

Zur Findung des besten Zinssatzes hat die VermögensPartner AG einen Versteigerungsprozess Die Versteigerung (auch Auktion) ist eine besondere Art der Preisermittlung. Bei der Suche nach der günstigsten Hypothek liegen Informationsasymmetrien am Markt vor. Immobilienbesitzer wissen nicht, welcher Anbieter den besten Zins für ihre Hypothek offeriert. Durch den Versteigerungsprozess wird die Bereitschaft zu Zinsreduktionen seitens der Hypothekargeber effizient ausgenutzt. für Hypotheken entwickelt. Die Versteigerung ist ein sehr effizientes Vorgehen, um den wirklich tiefsten Zinssatz am Markt zu finden. Jede Bank in der Schweiz, auch Ihre Hausbank, kann bei der Versteigerung mitbieten. Es fliessen keine Provisionen. Vielfach kommen so Banken, Versicherungen oder andere potenzielle Kreditgeber zum Zuge, die der Kunde selber gar nicht im „Blickfeld“ hatte. Mehr zu diesem neuen und innovativen Konzept finden Sie hier:

Versteigerungsplattform Hypotheken
Ihre nächsten SchritteBeratungsterminGratis Erstgespräch vereinbarenHypothekenVersteigerung.chEine Dienstleistung der VermögensPartner AGSeminar HypothekFür kostenloses Seminar anmeldenNewsletter HypothekHypotheken-Aktuell abonnierenHypo-BoxGratis Hypotheken-Box bestellenKontaktformularNehmen Sie mit uns kontakt aufHypothekenVersteigerungMehr über unser Konzept erfahren